DIY: Wir nähen uns eine Herzerlrüsche

Dienstag, 4. März 2014


Da zusehen alleine ja relativ öde wird auf Dauer, gibt es heute mal wieder was Selberg'macht's zum nachmachen, nämlich eine Herzerlrüschen.


Diese besondere Form der Rüsche, die sich wunderbar als Borte an Röcken, Miedern oder Schürzen aber auch an ganz normaler Kleidung anbringen lässt, zeichnet sich durch eine Faltenlegung in Herzform aus - ein wenig abstrakt, aber doch an Herzen erinnernd.
Des Weiteren bildet sie eine ganz wunderbare und nicht (mehr) ganz so oft gesehene Alternative zur sehr verbreiteten "Froschgoscherl"-Rüsche, die auch sehr hübsch anzusehen, aber wie gesagt eben auch sehr oft zu sehen ist. Sie eignet sich auch vortrefflich dafür bestehende Trachten zu verändern oder aufzuhübschen und zu personalisieren, gerade wenn diese sehr schlicht sind.

Darüberhinaus ist die Herzerlrüsche sogar noch einfach und selbst für Anfänger(innen) bestens geeignet♥

Was man braucht:
♥ ein Band, z.B. aus Satin, in der dreifachen Länge die die Borte letztendlich haben soll
(natürlich geht das ganze auch, wenn man sich zuvor aus einem Stück Stoff ein Band näht)
♥ ein farblich mit dem Band/Stoff harmonierendes Nähgarn
♥ eine normale Nähnadel (nicht zu dick)
♥ Geodreieck und Stift, z.B. Bleistift (machen vieles leichter)


Wie man's macht:
 Je nachdem, ob ihr euch (wie ich) für die einfachere Variante mit fertigem Band oder Stoffbahn entschieden habt, geht es natürlich anders los. 

WICHTIG: So oder so sei aber gesagt, dass die Rüsche wenn sie fertig ist, nur mehr ca. halb so breit ist, wie das ursprüngliche Band. Also Augen auf, beim Bänderkauf!

Wollt ihr eine Herzerlrüsche aus dem selben Stoff wie das Dirndl/Schürze/Rock, benötigt ihr die entsprechende Länge davon (ggf. zusammengestückelt) und das im mindestens doppelten der gewünschten Breite. Als erstes müssen die Säume der äußeren Seiten nach innen gelegt werden, sodass sie sich ein Stück (0,5 - 1 cm in etwa) überlappen. Nun fixiert man beide Seiten (ohne dabei auf die recht Seite durchzustechen) mit Hexenstichen.
Soviel zur Stoffbahn, falls ihr hierfür noch Fragen habt, wisst ihr wo es zu den Kommentaren geht ♥


Für alle, die es mir gleich getan und sich für ein fertiges Band entschieden haben, entfällt dieser Schritt und man kann gleich mit der eigentlichen Rüsche beginnen!

Als erstes ist es notwendig, die genaue Breite des Bandes abzumessen. Ich habe mich für ein Satinband mit der fröhlichen Breite von 2,7 cm entschieden, also habe ich begonnen mit dem Geodreieck auf der linken Seite (also die, die nachher hinten ist, bzw. je nach Stoff bzw. Band die weniger schöne, wobei es bei Satin egal ist) Markierungen im Abstand von 2,7 cm zu machen und zwar sowohl unten, als auch oben.
Im nächsten Schritt, bringt man eine Markierung mit 50 % Versatz auf halber Höhe zwischen jeweils zwei Markierungen an. 

Klingt komisch, ist aber viel einfacher als ich das erkläre, daher auch alles hier nochmal als Bild♥


Jetzt kommen Nadel und Faden zum Einsatz. Ich habe den Faden doppelt genommen, weil ich das gerne tue und es auch ein wenig stabiler wird. Also einmal durch die Nadel ziehen und die Enden verzwirbelt verknoten.
Nun wird von hinten, bzw. rechts, in Markierung A gestochen und von links in Markierung B, sodass ihr die beiden Seiten zusammenziehen könnt. Das ganze nochmal mit einem Stich fixieren.


Nun wird die Nadel von oben durch den entstandenen Tunnen gezogen und bei Markierung C eingestochen und gleich wieder raus, sodass ihr nur einen ganz kleinen Stich auf der rechten Seite habt. Das ganze zieht ihr jetzt an die erste Fixierung heran und fixiert es wieder mit einem zweiten Stich.
Einfacher geht das ganze meiner Meinung nach, wenn man den zweiten Stich (zum fixieren) zwischen erstem Einstich und dem "heranziehen" vornimmt und dann anschließend beide Stiche heranzieht.
Klingt auch wieder komplizierter als ist, deshalb wieder Bilder♥


Und so geht es nun immer weiter. Wenn ihr euer Band umdreht, sollte es irgendwann so aussehen!


Das ganze geht, wenn man es mal angefangen hat, sehr einfach und schnell. Ich habe fast meine ganze Rüsche während dem Film "HAPPY GO LUCKY" fertiggestellt und muss gestehen, ich war nicht die ganze Zeit voll bei der Sache, der Film ist wirklich amüsant und zwei Katzen wollten auch abwechselnd raus, rein, in ein anderes Zimmer oder essen. Natürlich nie beide gleichzeitig das selbe, wo kämen wir denn da auch hin...

Jedenfalls... hoffe ich mein kleines DIY hat euch gefallen und wenn ihr es nachmacht, freue ich mich natürlich über euer "Feedback" in Form von Kommentaren und/oder natürlich auch Bildern wie und wo ihr die Herzerlrüsche angebracht, bzw. verwendet habt!♥


In diesem Sinne, macht was hübsches! 


Kommentare:

  1. Danke! Ich habe gerade meine ganze Burda Sammlung durchgeblättert auf der Suche nach diesem Tutorial, weil ich mir eingebildet habe, es dort gesehen zu haben. Vielen Dank fuer die tolle Fotos und Beschreibung!

    AntwortenLöschen
  2. magnifique idée!!!!!!!!!
    merci pour le tutoriel
    amicalement

    AntwortenLöschen