DIY: Strohhut im Vintagestil

Im folgenden Do It Yourself geht es um die Kreation eines Stohhutes mit Trachtenflair. Ich habe mich dafür von den schöen romantisch-verspielten Hüten der Marke Dekadenza inspirieren lassen und ansonsten meinem eigenen Gusto vertraut. Mit der Basis eines günstigen Sommerstrohhutes und einiger Borten und Bänder sowie kitschiger Knöpfe habe ich ein Ergebnis erzielt, mit dem ich ganz glücklich bin!



Was ihr dafür braucht:
einen Strohhut (meiner ist von Takko)
diverse Bänder aus der Kurzwarenabteilung eurer Wahl
ein paar Accessoires wie Knöpfe und Ansteckblumen (bei mir von Alpenwahn, H&M, Nähladen)
den Federschmuck aus meinem letzen DIY oder einen anderen
Nadel und Faden 



Als erstes habe ich ein breites grünes Satinband über das bereits vorhandene weisse Band geheftet. Zuerst einmal untenrum, dann oben. Oben ist es etwas schwieriger, da man hierbei ein wenig dehnen, ziehen und auch mal raffen muss, um die leicht konische Form auszugleichen. Klingt aber schwieriger als es ist, schließlich kann man die Heftnaht bei Mißlingen immernoch auftrennen. Daher auch mein Tipp: zwischendrin ruhig mal vernähen und lieber auf zweimal rundum heften.


 Anschließend habe ich eine Baumwollspitzenborte angebracht. Ich habe dafür immer nur ganz kleine Stiche auf der "Aussenseite" des Hutes verwendet, innen dafür aber größere Heftstiche genäht. Die überstehenden Enden werden abgeschnitten.


 Als nächstes habe ich das übrige Teil des Satinbandes in jeweils gegenüberliegende Schlaufen gelegt und dann jeweils mit einem Kreuzstich fixiert. 


Das habe ich so lange wieerholt, bis das Band aufgebraucht war.


An dieser Stelle sieht der recht präsente Kreuzstich natürlich nur bedingt ästhetisch aus, deshalb habe ich in die Mitte des Schlaufennestes noch einen dekorativ-kitschigen Knopf genäht.


Dann habe ich einen Perlenstecker angebracht und die beiden Knöpfe mit Kettenverbindung (gibts fertig zu kaufen) versetzt festgenäht.


Dann hab ich ein wenig Schnickschnack gebastelt. Damit die Schleifenvorderseite komplett samtig ist (und nicht auf links zeigt) benötigt man drei Teile. Ein langes für die Schlaufen und zwei kurze für die Bänder. Damit man die unschöne Vernäharbeit nicht sieht, wird alles mit einem Knopf in Hornoptik und silberfarbenem Beschlag kaschiert und anschließend festgenäht.

Zu guter letzt kommt habe ich noch links neben dem  Schlaufennest eine kleine Dekoblume befestigt, man sieht sie nur leider schlecht. Ausserdem kommt hier auch gleich der Federschmuck zum Einsatz!

Und dann wären wir auch schon fertig! Also, ich mag meinen Hut und wenn ich ehrlich bin - ich find ihn sogar noch ein klein wenig schöner als die Vorlage :)


Viel Spaß beim basteln!


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts